Bestimmungen Schwarzenbachtalsperre

Drucken

Diese Bestimmungen stellen wir euch auch unter Downloads als pdf-Datei zur Verfügung!

F i s c h e r e i b e s t immu n g e n P a c h t g eme i n s c h a f t
S c h w a r z e n b a c h - T a l s p e r r e:

(Stand ab 1.1.2014)

1) Die Erlaubniskarte berechtigt zur Ausübung der Sportfischerei mit der Handangel.
Erlaubt sind zwei Ruten mit je einem Haken (Ausnahme Blinker, Wobbler usw.)
Sie gilt nur in Verbindung mit einem gültigen staatlichen Fischereischein und ist nicht übertragbar. 
Die nachfolgenden Bestimmungen werden durch die Unterschrift des Karteninhabers auf der Erlaubniskarte anerkannt.

2) Die Erlaubniskarte, der Fischereischein, diese Bestimmungen und die Fangstatistik
sind bei der Ausübung der Fischerei stets mitzuführen und den Kontrollberechtigten auf Verlangen vorzuzeigen.
Das Datum und die Unterschrift sind vor dem Fischereibeginn einzutragen.
Wer mit dem Fischfang  beginnt ohne die Eintragungen vorgenommen zu haben,
verstößt gegen die Fischereiordnung! Der Angler übt die Fischerei auf eigene Gefahr aus.

3) Geangelt werden darf vom 1.April bis einschließlich 31.Dezember
täglich von einer Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang.

4) Der Tagesfang an Edel - bzw. Gutfischen
(alle Fische mit Schonmaßen oder Schonzeiten--gesetzlich oder PG – intern)
darf insgesamt 3 Stück pro Angler und Tag nicht übersteigen.
Gefangene Brachsen, Döbel, Rapfen und Welse müssen entnommen werden.

5) Schonzeiten und Mindestmaße der Pachtgemeinschaft Schwarzenbach – Talsperre
Zander 01.04 bis einschl. 15.Mai ( 45 cm )  Hecht 15.02 bis einschl. 15 Mai ( 50 cm )
Forelle 01.10 bis 31.03.( 30 cm )
Für alle anderen Fischarten gelten die gesetzlichen Schonzeiten und Mindestmaße.

6) Das Fischen mit allen Kunstködern, lebenden oder toten Köderfischen und
Fischfetzen ist bis einschließlich 15. Mai verboten. Das Fliegenfischen ist vom 01.April bis 30 September erlaubt.

7) Zur Förderung der Fischereiwissenschaft und der fischereirechtlichen Betreuung des
Gewässers ist der Angelkarteninhaber verpflichtet, seine Fangergebnisse auf dem
dafür vorgesehenen Vordruck laufend aufzuzeichnen.
Nach Ablauf der Gültigkeit der Erlaubniskarte ist die Fangmeldung unverzüglich
bei der Ausgabestelle oder der Sammelstelle (Briefkasten am Kiosk bei der Staumauer) zurückzugeben.

8) Bei Verstoß gegen diese Bestimmungen oder die staatlichen Gesetze und
Verordnungen ist die Pachtgemeinschaft, vertreten durch ihre Kontrollorgane befugt,
vorbehaltlich weiterer strafrechtlicher Verfolgung, die Erlaubniskarte ohne Entschädigung sofort einzuziehen.

9) Das Angeln vom verankerten Boot aus ist erlaubt. Das Schleppangeln,
das Fischen von treibenden Booten oder mit Bellybooten ist verboten.
Von der Staumauer ist ein Sicherheitsabstand von 50 Meter einzuhalten.

10) Das Befahren der Walduferstraße ist nur zum Einbringen
eines Bootes mittels Bootsanhänger gestattet. Jegliches Parken ist verboten.

Neben diesen Bestimmungen müssen folgende Schonzeiten und Mindestmaße beachtet werden:

Fischart
Schonzeit
Mindestmaß

Seeforelle
01.10. bis 31.03.
50 cm
Bachforelle
01.10. bis 31.03.
30 cm
Regenbogenforelle
01.10. bis 31.03.
30 cm
Bachsaibling
01.10. bis 31.03.
30 cm
Seesaibling
01.10. bis 31.03.
30 cm
Hecht
15.02. bis 15.05.
50 cm
Zander
01.04. bis 15.05.
45 cm
Karpfen
-
35 cm
Schleie
15.05. bis 30.06.
25 cm